Passivhaus

 

Den Begriff Passivhaus hat bestimmt jeder schon einmal gehört, viele wissen aber nicht viel damit anzufangen.

Was bedeutet Passivhaus?

Das Passivhaus ist eine Weiterentwicklung des Niedrigenergiehauses. Es ist kein Markenname, sondern ein Baukonzept, das jedem offen steht. Ein Passivhaus erreicht gegenüber anderen Häusern eine Energieeinsparung von über 80%. Die Heizkosten betragen dann nur 10 bis 25 € pro Monat - hohe Energiepreise können Passivhausbewohnern also keine Angst machen.



Diese enorme Energieeinsparung wird durch besonders energieeffiziente Bauteile und durch Lüftungstechnik erreicht. Sonnenwärme aus Erdreich, Luft oder Wasser zusammen mit der Abwärme der Haustechnik reichen dem Bewohner also aus, den Energiebedarf zu decken. Der Heizwärmebedarf ist so gering, dass auf ein separates Heizsystem verzichtet werden kann.

Die grundsätzliche Vorraussetzung für ein Passivhaus ist ein spezifischer Jahres-heizenergiebedarf von max. 15 (kwh/m²h). Dafür ist ein sehr guter Wärmeschutz der Außenhülle nötig.

Einige Eckdaten des Passivhauses:
 

  • Sehr guter Wärmeschutz

  • Vermeidung von Wärmebrücken

  • Hohe Luftdichtheit

  • Fenster mit Dreifachverglasung und optimiertem Rahmen, Hoher
    Energiedurchlassgrad

  • Lüftungsanlagen mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung

  • Dämmdicken - Außenwände 30 cm

  • Dachfläche 40 cm

  • Bodenplatte 24 cm

Die Transmissions- und Lüftungswärmeverluste des Bauwerks werden nahezu vollständig durch kostenlose passive Energiebeiträge ausgeglichen:
 

  • solare Gewinne durch Fenster und sonstige transparente Bauteile
     

  • Wärmeabgaben von Beleuchtung, elektr. Geräten sowie der Körperwärme der Personen im Gebäude

Wir freuen uns, dass wir auch in diesem speziellen Bereich des Bauens schon unsere ersten Erfahrungen gemacht haben - und zwar mit Erfolg!

Als eines der ersten im Donau-Ries haben wir in Grosselfingen ein Passivhaus erstellt. In diesem Gebäude wurde als einzige zusätzliche Heizquelle ein mit Stückholz befeuerter Ofen eingebaut. Die Heizkosten belaufen sich auf ca. 80-100 € im Jahr.